Bei dieser Expedition stehen das Erleben der außergewöhnlichen Landschaft mit ihrer Tierwelt und das Kennenlernen verschiedener einheimischer Volksgruppen mit ihren Traditionen im Vordergrund.
Die Reise führt über ca. 2000 km durch den Süden Äthiopiens. Vom Großen afrikanischen Grabenbruch, zum Ziwaysee und Abayasee, über die Dorzeberge, durch den Nech Sar Nationalpark und zum Chamosee.
Es gibt Gelegenheiten Krokodile, Nilpferde, Gazellen und andere Tiere zu beobachten. Unterwegs werden Wochenmärkte und Dörfer von Einheimischen besucht, die beibehalten haben und es können zeremonielle Riten und Kulte miterlebt werden...

 

Höhepunkte

- Addis Abeba, Hauptstadt Äthiopiens

- der große Afrikanische Grabenbruch

- faszinierende entlegende Dörfer der verschiedenen Volksgruppen

- Besuch eines typischen Oromo-Krals

- die Bienenkorb-förmigen Hütten aus Bambus in den Dorze Bergen

- der großse und farbenfrohe Markt der Dorze in Chencha


- atemberaubend schöner Blick auf die Grabenbruchseen

- spektakuläre Safarie im Nech Sar Nationalpark

- In Gato den ursprünglichen Wochenmarkt erleben

- die Konsoberge am Rande des Stephaniesees

- bei den nomadischen Volksgruppen mit ihren Kulturwelten, Körperkulten und Initiationsriten konfrontiert werden

- der einmalige und außergewöhnliche tellerförmige Lippenschmuck aus Ton der Mursi Frauen


- Auf dem Wochenmarkt in Key Afer tauschen die Tsemay, Bena, Hammar und Ari ihre Waren

- die Lebensgewohnheiten und die Kultur der Hamer hautnah studieren

- das von Akaziensavannen und Termitenhügeln geprägte Land der Borena

- ursprüngliches Omo

- die phallusförmigen und antropomorphen Grabstelen von Tuto-Fella

- der Fischmarkt am Awasasee

 

   
© Mandib